Was macht man denn mit Vanilleschoten?

Frische Vanilleschoten erkennt man an ihrem Glanz, sie sind tiefschwarz, leicht feucht und biegsam.

Die Vanille gehört zur Gattung der Orchideen und ist die Einzige von 18000 Orchideeenarten die gegessen wird. Diese Orchidee ist eine Kletterpflanze die aus Mexiko stammt und erst um 1500 mit den Spaniern nach  Europa kam. Heute wird Vanille hauptsächlich in Madagaskar und auf der Insel La Rèunion angebaut. Diese Insel hieß früher Bourbon. Daher kommt auch die Bezeichnung Bourbon- Vanille. Das Vanillearoma ist bei den Bundesbürgern nicht nur in  Süßspeisen sehr beliebt. Vanille kann auch mit Pfeffer und Chili eine herzhafte Liason eingehen. Vanille passt auch zu Gemüse wie Erbsen, Karotten oder Spargel.

Auch in dunklen Soßen, zusammen mit Sternanis, Zimt, Wacholderbeeren und Nelken mag ich selbst die Vanille sehr gerne.

Die ausgekratzen Vanilleschoten nicht wegwerfen, in einem Schraubglas mit Zucker, ergibt das einen wunderbaren Vanillezucker.

Posts die zum Thema passen:

5 Gedanken zu „Was macht man denn mit Vanilleschoten?

  1. Martin Jahr

    Ganz einfach – Spitzkohl vierteln, in schmale Streifen schneiden, in Butter andünsten, dann 1/2 Becher Sahne dazu (oder mehr 😉 ) und die Vanille dazugeben. eine größere Messerspitze reicht. Und salzen.

    Fertig! Dazu ein gebratenes Stück Lachs.

    Grüße!
    Martin

  2. admin Artikelautor

    Oh, zu Spitzkohl das werde ich mal probieren. ich kanns mir noch nicht so richtig vorstellen aber das mach ich mal. Gibts da ein Rezept dafür?

  3. Martin Jahr

    Ja, Vanille ist schon nicht schlecht. Allerdings darf man nicht zu viel nehmen, dann wird’s zu dominant…

    Ich nehme Vanille gerne zu gedünstetem Spitzkohl, mit Sahne. Genial zu Fisch 😉

  4. Pingback: Angelika Witte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>