Kategorie-Archiv: was aus Eiern..

Wunde Füße und kein Blasenpflaser?

Gegen wunde Füße, insbesondere durch enges Schuhwerk und grobe Strümpfe herbeigeführte Abscheuerungen von Hautstückchen, nimmt man ein rohes Ei und entfernt die Schale vorsichtig, damit das dünne Häutchen, das den flüssigen Inhalt des Eies umschließt, erhalten bleibt. Dieses wird mit der inneren feuchten Seite auf die beschädigten  Stellen gelegt, bevor man den Stumpf wieder anzieht. Es wirkt angenehm kühlend und bleibt sitzen, bis die Wunde geheilt ist. Nötigenfalls ersetzt man es durch ein frisches.

Ja, so hat man das von 100 Jahren gemacht.

Könnte man heute auch noch so machen- wir haben uns  dagegen entschieden ;-)

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Kirschenmichel- oder ein Michel mit Äpfeln

Bilder vom Abendmarkt und Gemüsevom Feld 004.jpgDer Kirschenmichel ist auch wieder so ein altes Rezept, das nicht in Vergessenheit geraten sollte. Er geht so einfach und schmeckt so gut, daß immer alle begeistert sind .

Mein Rezept geht so: Ich schneide dünne Scheiben von einem Baguette vom Vortag. Diese Brotscheibchen kommen in eine große Schüssel und werden mit ca. 1/2L kochendheißer Milch übergossen. Die Milch soll das Brot aufweichen aber nicht matschig machen. Nun kommen 5 ganze Eier, eine handvoll Zucker- und Hatweizengrieß und ein Päcken Mandelstifte und 1 Teelöffel voll  Zimt dazu. Diesen Teig vermengen und unbedingt abschmecken. Es kann gut sein, daß der Zucker nicht jedem reicht ( ich mag den Kirschenmichel nicht zu süß ). Nun kommen 2 Gläser abgetropfte Sauerkirschen in die Masse- einmal kurz umrühren und schon fertig.

Diese Teigmasse wird jetzt auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und glattgestrichen. Ich mache dann in die Masse mit einem Teelöffel kleine Löcher ( etwa 6-8 ) und gebe je 1 Teelöffel voll Butter in die Löcher.

Der Kirschenmichel wird bei ca. 180°C  Unter-und Oberhitze 45 Min. gebacken.

Er schmeckt sehr gut lauwarm, aber natürlich kann man ihn auch kalt essen.

Ich hatte gestern keine Kirschen im Haus- aber selbstgemachtes Apfelkompott mit Rosinen im Keller. Also, habe ich das mal anstelle der Sauerkirschen mal mit Apfelkompott ausprobiert. Dabei das stückige Apfelkompott nicht einfach unter den Teig gerührt, sondern die Brotmasse auf das Backblech gestrichen das Kompott in kleinen ” Inselchen ” dazwischen verteilt. Dir -Nicole,- hat der Kirschenmichel mit Apfelkompott besser geschmeckt :-)

Ich werde ihn wieder machen.

Posts die zum Thema passen:

Rühreier mit Speck und Schnittlauch

Rühreier mit Speck und Schnittlauch

Rühreier mit Speck und Schnittlauch


Wir hatten ein wunderschönes Wochenende in den Schweizer Bergen in Alt St. Johann. Die Küchen in den schweizer Hütten sind super ausgestattet, wir hatten einen tollen Herd, die Kücheneinrichtung war sehr gut durchdacht. Die nette Hüttenwirtin vermietete uns das Haus ,obwohl wir mit 14 Hunden ankamen. Aber Rettungshundler sind ordentliche Leute, deren Hunde nichts zerstören. Und zum Frühstück gabs unter anderem wunderbare Rühreier.

  • Pro Person 2 -3 Eier in einer großen Schüssel mit der Gabel oder einem Schneebesen aufschlagen.
    1-2 El kleingeschnittenen Schinkenspeck  und 2 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln mit 1 El Butter in einer beschichteten Pfanne anbraten.
  • wenn die Speckwürfel knusprig gebraten sind, die Eier in die Pfanne geben und mit einem Holzlöffel rühren ( nicht vom Herd weggehen).
    Die Eier sind gut, wenn sie alle gestockt sind. Dann die Pfanne sofort vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit viel kleingeschnittenem Schnittlauch bestreuen.

So wie auf dem Bild sind sie genau richtig.
Sofort servieren.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Aus alten Kochbüchern: das Ei

Es kommen in der Küche meist Hühnereier, seltener Enteneier oder Gänseeier zur Verwendung.

Das Ei besteht aus Schale, Eiweiß und Dotter. Ein Hühnerei wiegt im Durchschnitt 50g, wovon etwa die Hälfte auf das Eiweiß, 1/3 auf den Dotter und 1/6 auf die Schale kommen. Die Schale besteht aus Kalk und ist porös, weshalb man zum Kochen der Eier nur reines Wasser und zum Färben der Ostereier nur giftfreie Farben verwenden darf. Das Ei enhält Wasser, Eiweiß, Fett, Zucker und mineralische Bestandteile; das Dotter ist nahrhafter als das Eiweiß.

Man verwendet die Eier als selbständige Gerichte und in Verbindung mit anderen Nahrungsmitteln. Das zu Schnee geschlagene Eiweiß macht die Speisen locker.

Rohe Eier in Milch,Wein  oder Fleischbrühe gequirlt und weichgekochte Eier sind am verdaulichsten. Harte Eier sind schwer verdaulich und sollten nicht ohne Salz, Pfeffer, Senf oder Essig genossen werden.

Frische Eier erkennt man daran, daß sie gegen das Licht gehalten durchscheinend sind; sie dürfen nicht schwabbeln und müssen im Salzwasser untersinken.

Um Eier längere Zeit aufzubewahren, muß man verhindern, daß Luft durch die poröse Schale eindringen kann; das geschieht durch bestreichen der Schale mit Fett oder Öl oder durch einlegen der Eier in Spreu, Kalkwasser, Wasserglas, Kleie usw. April- August und Septembereier eignen sich am besten zum Aufbewahren.

Posts die zum Thema passen: