Kategorie-Archiv: Kurioses

Wunde Füße und kein Blasenpflaser?

Gegen wunde Füße, insbesondere durch enges Schuhwerk und grobe Strümpfe herbeigeführte Abscheuerungen von Hautstückchen, nimmt man ein rohes Ei und entfernt die Schale vorsichtig, damit das dünne Häutchen, das den flüssigen Inhalt des Eies umschließt, erhalten bleibt. Dieses wird mit der inneren feuchten Seite auf die beschädigten  Stellen gelegt, bevor man den Stumpf wieder anzieht. Es wirkt angenehm kühlend und bleibt sitzen, bis die Wunde geheilt ist. Nötigenfalls ersetzt man es durch ein frisches.

Ja, so hat man das von 100 Jahren gemacht.

Könnte man heute auch noch so machen- wir haben uns  dagegen entschieden 😉

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Wie macht man denn richtige Schupfnudeln? von 18hundertschlagmichtot

Ich finde die kleinen Zettelchen, handgeschrieben oder aus Zeitungen ausgeschnitten, die man in alten Kochbüchern findet immer sehr spannend. In einem alten Kochbuch von 1940 fand ich diesen:

Schupfnudeln und kein Ende  Tennisschuhe.jpg

Konstanz Kein Ende nimmt unter den Südkurier- Leserinnen die Diskusion über die fachgerechte Zubereitung von Schupfnudeln, die die Lokalkolumnistin Edith entfacht hatte. Gar nicht einverstanden mit den bisher veröffentlichten Rezepten ist Maria Zimmermann aus der Riedstraße aus Konstanz:  “ Was da unter Schupfnudeln versprochen  wird, sind schlichtweg Kartoffel-Nudeln ( Bauzen) „, schreibt die 77 jährige, die als älteste von vier Geschwistern von ihrer Mutter 1918 in die Kunst des Kochens eingeweiht wurde. “ Damit die Echtheit der Schupfnudeln erhalten bleibt “ bittet sie den Südkurier um den Abdruck eines Rezeptes nach einer Überlieferung um die Jahrhundertwende. Diese Bitte wird gerne erfüllt.

“ Schubbfnudla zom Sauergraud “ ist die Delikatesse überschrieben, die wie folgt zubereitet wird:

Schwarz- oder Weißmehl, Salz, Wasser ( Ei kann, brauchd aber ned unbedingd ) zom feschda Deig knedn, mid di Handballa gloine dünne Würschdle drea, ins kochende Salzwassr schubbfa, bissele aufkocha, abschregga, leischd in Fedd röschdn. Sie heußen auch Bauchschdubbfer.

Naa?! alles verstanden 😉

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Maikäfersuppe – aus alten Kochbüchern


Hallo Angelika
Habs mal gechafft dir das Rezept zu suchen und zum Nachkochen rauszuschreiben
-oder auch nur so, für dein blog.

Maikäfersuppe

Die Käfer von welchen man 30 Stück auf eine Portion rechnet,
werden so wie sie geangen sind gewaschen,dann ganz in einem Mörser
gestoßen,in heiser Butter hart geröstet und in Fleischbrühe aufgekocht,
dann fein durchgeseihet.
Ist die Fleischbrühe auch schlecht,so wird sie doch durch die Kraft der
Maikäfer vorzüglich und eine gut bereitete Maikäfer ist schmackhafter,
besser und kräftiger als eine Krebssuppe.Ihr Geschmack ist angenehm,die
Farbe bräunlich,wie die der Maikäferflügel,daraus so wie sie auch ohne
Fleischbrühe,mit Wasser bereitet,eine gute und kräftige Suppe gibt.
Man nehme aber keine Käfer von Eichen,weil diese einen zusammenziehenden
herben Beigeschmack haben.Es ist ein Irrtum,den Maikäfer aufreizende
Eigenschaften beizulegen,sie sind bloß ernährend.
In Konditoreien findet man überzuckerte Maikäfer und ißt sie kandiert an
den Tafeln der Reichen zum Nachtische.
Alle Gäste,welche von einer solchen Maikäfersuppe ohne es zu wissen aßen,
genossen sie mit Wohlgeschmack und ließen sich wiederholt davon geben.
Will man täuschen,so tut man zu dieser Suppe einige Krebse.Ihre Farbe wird
dann rot und pressiert dann für eine vortreffliche Krebssuppe. Besonders
wenn sich in derselben noch einige Krebsschwänze finden

Anmerkung der Autorin: Bitte beachten Sie ,daß die Maikäfer jetzt unter
Naturschutz stehen !

Quelle: Meine Traditionsrezpte
von Christa Gombel

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Kormoranbrust mit Linsen – kurioses aus alten Kochbüchern

Francis R. Hoff schreibt in seinem Kochbuch Wild und Wein:

Kormoranbrust mit Linsen

Rezept für 2-3 Personen – er steht unter Artenschutz

  • Die Brüste voneinem Kormoran
  • 1 große Karotte in Scheiben geschnitten
  • 1 Scheibe Sellerie in Würfel geschnitten
  • 300g Tellerlinsen
  • 2 Zwiebeln
  • 200g geräucherter Speck
  • 6 El Essig
  • 4 Tassen Hühnerbrühe
  • 2 Tassen Marinade
  • 3-4 kleine rote Chilis
  • Salz, 1/2 Bund frischer Thymian
  • Gänseschmalz
  • Marinade:
  • 1/2 L trockener Weißwein
  • 4 El Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1/2 Bd. Zitronenthymian
  • 2 Stengel Blattsellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • roter Pfeffer

Den Kormoran auf den Rücken legen, die Haut entlang des Brustbeins durch das Gefieder aufschneiden und zu beiden Seiten abziehen. Die Brüste auslösen, das Fett entfernen und in eine Schüssel geben.

Das Gemüse für die Marinade in Scheiben schneiden und mit allen Zutaten kurz aufkochen. Die Marinade abkühlen lassen, über die Kormoranbrüste gießen, zudecken und 48 Std. ziehen lassen.

Die Brüste trocken tupfen, in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Gänseschmalz anbraten. Eine Tasse Marinade dazugeben und Ca. 2,5 Std. zugedeckt schmoren lassen, bis das Fleisch fast zart genug ist. Von Zeit zu Zeit etwas Brühe nachgießen.

In der Zwischenzeit den Speck in Streifen schneiden, die Zwiebel hacken und mit etwas Gänseschmalz in einem Schmortopf anbraten. Die Karotten, den Sellerie und die Chilis zusammen mit den gewaschenen Linsen dazugeben, dann mit Essig, Marinade und Brühe löschen.

Die Mischung in einen kleinen Bräter oder Tontopf geben, die Brüste salzen und darauf verteilen. Den Thymian dazugeben, und das Gericht zugedeckt fertig garen.

Der Kormoran muß ein ziemlich zäher Vogel sein, wenn seine Brüste so lange eingelegt werden müssen und dann noch so lange schmoren müssen.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Rohrhühner- mit einer Soße aus Karpfenblut – kurioses aus alten Kochbüchern

Rohrhühner mit Sauce = Blesshuhn

Zubereitung
Man zieht zwei Rohrhühnem die Haut mit den Federn ab, macht sie auf,
dressiert und
salzt sie. In eine Kasserolle gibt man 16 Deka Butter, l Zwiebel, etwas
Wurzelwerk, 8
Deka schwarzen Lebzelten und 8 Deka Schwarzbrot, alles blättrig geschnitten, 5
Sträusschen Thymian, 5 zerdrückte Wacholderbeeren, von jeder Gattung Gewürz 5
Kömer, legt dann die Hühner darauf, lässt dies etwas eingehen, gießt dann
Erbsenwasser oder Suppe (soviel als nötig), femer 1/2 Liter weißen oder
roten Wein
und etwas Essig darüber und lässt die Hühner zugedeckt weich dünsten. Hierauf
nimmt man sie heraus, passien den Saft, gibt Rahm und fein geschnittene
Zitronenschale dazu, lässt es aufkochen und entfettet die Sauce. Bei einer
schwarzen
Sauce verwendet man anstelle von Milchrahm Karpfenblut, verrührt diese und
lässt es
aufkochen. Sollte die Sauce zu dünn sein, so gibt man einige Löffel
Butter-Sauce
dazu. Die Rohrhühner werden dann zerlegt, angerichtet und mit beliebigem
Butterteig
garniert. Die Sauce wird dazugegeben. Es ist zu bemerken, dass junge
Rohrhühner
leicht zerfallen und alte zähe sind. Letztere müssen daher immer mit genügend
Flüssigkeit, welche sie bedecken soll, dünsten. Man serviert sie an Fasttagen.
**************************************

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Krähen – kurioses aus alten Kochbüchern

Hallo Angelika,

ein neues Rezept der Raben/Krähen, mal was anderes.

Krähen-Strudel
Zutaten
2 Junge, ausgenommene
Krähen
2 Essl. Butter für die Form
400 Gramm Geschälte, in Scheiben
-- geschnittene Kartoffeln
3 Geschälte und gehackte
-- Tomaten
1 Teel. Gehackter Majoran
60 Gramm Geräucherter Schinken in
-- Streifen
2 Essl. Butter
50 ml Whiskey
1 Gehackte Knoblauchzehe
1 Gehackter Zwiebel
100 ml Fleischbrühe
250 Gramm Blätterteig oder Mürbteig
-- (ev. Tiefkühlprodukt)
1 Leicht geschlagenes Eigelb
1 Leicht geschlagenes Eiweiß

Zubereitung
Die Krähen mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. Die
Brüste ablösen und beiseite legen. Das restliche Fleisch ebenfalls ablösen,
von
Sehnen, Knochen und Knorpeln befreien und in feine Würfel schneiden. Eine
passende, feuerfeste Form mit breitem Rand mit Butter bestreichen. Die Hälfte
der Kartoffeln hineinlegen. Die Tomaten mit der Hälfte des Majoran bestreuen,
den Schinken und das in Würfel geschnittene Fleisch darübergeben.
Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Brüste darin schnell von allen Seiten
anbraten, mit Whiskey flambieren und ebenfalls in die Schüssel füllen, mit der
Bratbutter die Brüste begießen. Mit Knoblauch, Zwiebel, dem restlichen
Majoran und den restlichen Kartoffeln bedecken. Die Fleischbrühe zugießen.
Den Ofen auf 225 ° C vorheizen. Den Teig zu einem passenden Deckel ausrollen.
Den Schüsselrand mit Eiweiß bestreichen, den Teigdeckel auflegen und den Rand
festdrücken. In die Mitte ein Loch (ca. 1 ½ cm) für den Dampfabzug
schneiden, das
mit einem schmalen Teigstreifen umlegt wird. Aus den Teigresten Verzierungen
schneiden, mit Eiweiß auf den Deckel kleben und die ganze Oberfläche mit
Eigelb
bestreichen. Aus Alufolie einen kleinen Schornstein rollen und in das Loch
stecken,
30 Minuten backen, die Hitze auf 175 ° C reduzieren und weitere 30 Minuten
backen.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Nutria ( Biberratte) in Tomatensoße

  • Zutaten:

1 Nutria ( ca. 2 1/4 kg )

  • Salz, Pfeffer , Zitronensaft, 2 EL Öl,
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuss Rotein
  • 1/2 L Suppenbrühe
  • 3 weiche Tomaten ( Dose )
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/4 TL Basilikum, etwas Oregano, etwas Kümmel gemahlen
  • 1 Becher Creme fraich
  • Petersilie
  • etwas Mehl zu bestäuben
  • Das Nutriafleisch in Stücke schneiden und mit Salz u. Pfeffer einreiben, mit Zitronensaft beträufeln und 5 Min. in heißem Fett anbraten. Die Zwiebeln u. der Knoblauch  kleinschneiden und mitrösten. Mit Rotwein und der Suppe ablöschen. Die Fleischstücke herausnehmen und in Alufolie warmhalten. Tomaten blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken, schälen, kleinschneiden und der Suppe zufügen. Tomatenmark, Basilikum, Oregano und Kümmel einrühren und zugedeckt ca. 20 Min. köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Kurz vor Ende der Kochzeit die Creme fraich einrühren und 2 -3Min. weiterköcheln. Evtl. mit Mehl binden um die Soße dicker zu machen.
  • Das Fleisch unterheben, einige Minuten darin zugedeckt ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit gehackter Petersilie bestreuen.
  • Dazu gekochten Reis servieren.
  • Ich danke Dir Karl-Heinz!! .. ein “ nettes Gericht “ wenn man gar nicht weis, was man kochen soll!!!  :-)

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Wie man einen Biberschwanz Einmachen soll- aus alten Kochbüchern

Zutaten: Biberschwanz mit Klauen

Zubereitung:

Nimm den Biberschwanz und die Klauen und brüh ihn, bis die Oberhaut abgeht. Dann nimm ihn, zieh die Haut ab und und leg ihn wieder ins Wasser. Koch ihn ungefähr 3 Stunden, bis er weiß wird, im Wasser.  Wenn sich die zweite Haut abziehen läßt, so tu ihn vom Feuer und mach ihn sauber. Leg ihn in eine Pfanne, gieß einen guten Wein dazu und lass ihn kochen bis er weich wird wie ein Mus. Wenn er fertig gekocht ist so tu Safran, Pfeffer, Ingwer, Zimt, etwas Nelken und Zucker dran, lass ihn noch einmal sieden, und gib noch ein Tröpflein Essig dazu. Dann richt ihn mit Brühe und Fisch an.

So steht es im handschriftlichen Kochbuch, das Phillippine Welser ( die Welserin ) 1557 in die heimlich mit Erzherzog Ferdinand geschlossene Ehe einbrachte.

Heute befindet es sich wieder auf Schloß Ambras in Innsbruck, das durch ihre vielen Feste weit über die Grenzen hinaus berühmt war.

Überigens galt der Biber früher als besondere Fastendelikatesse, da er im Wasser lebt und deshalb zu den Fischen gerechnet wurde.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Gedämpfter Biber – aus alten Kochbüchern

Heute sind wir stolz, wieder einen Biber in der Aach zu haben, es gibt im Museum eine Biberausstellung, Kinder malen Bilder vom seltenen Biber. Aber  es gab wohl auch Zeiten, da stand der Biber bei uns auf der Speisekarte. In einem alten Kochbuch habe ich folgendes gefunden:

Gedämpfter Biber:

Man zerlegt den Biber in kleine Stückchen, gibt Schmalz oder anderes Fett in eine Kasserolle, klein geschnittene Zwiebeln und Zitronenschalen, gibt das Fleisch darauf und dämpft es weich, wobei man öfter Essig und Erbsenbrühe, zuletzt auch etwas Mehl, fein geschnittene Sardellen und ein Glas Wein dazu gibt. Die Brühe muß kurz einkochen. Der Biberschwanz ist am besten, wenn er in Essig und Wasser weich gekocht, dann mit Butter oder anderem Fett abgebräunt und oben auf den Biber gelegt wird.

Sardellen und Wein kannman weglassen, gibt dann aber kleine eingemachte Gurken in die Brühe.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema