Feigen selbst trocknen, Feigenmarmelade,Apfelbrot mit Feigen

Feigen

Feigen

Feigen

Feigen

Ich hab in meinem Garten einen riesigen Feigenbusch. Jetzt werden die Feigen so langsam reif – jeden Tag eine Schüssel voll kann ich ernten. Die letzten Jahre habe ich viel Feigenmarmelade gemacht, aus Feigen, die noch nicht so ganz reif waren. Da habe ich ich die Feigen kleingeschnitten und über Nacht eingezuckert stehen lassen. Gemischt habe ich die Feigen gerne mit Äpfeln, Nüssen,  Rotwein und Ingwer. Wenn die Feigen noch nicht so ganz reif sind, wird die Marmelade auch nicht so arg süß. Gut schmeckt die Marmelade zu Wild anstelle Preiselbeeren, ins Rotkraut oder eben auf ein Butterbrötchen.

Dieses Jahr mache ich Apfelbrot mit frischen Feigen. Ein Apfelbrotrezept ist hier im Blog auch zu finden.

Auch werde ich die Feigen mal trocknen, obwohl ich getrocknete Feigen gar nicht mag. Aber wer weiß wie die selbstgetrochneten Feigen schmecken. Ich werde sie zur Hälfte aufschneiden und dann im Dörraparat trocknen. Mal sehen was rauskommt.

So, nun kann ich`s sagen, was dabei rauskommt: Meine Feigen im Dörraparat getrocknet, wurden sehr trocken und hart und halten sich im Schraubglas ewig. Ich gebe gerne in eine dunkle Soße ( Rinderbraten ) 2-3 Stück davon und lasse sie mitkochen. Das gibt einen wunderbaren Geschmack.

Getrocknete Feigen und getrocknete Aprikosen in Portwein eingeweicht,  passen sehr gut zu einer gebratenen Entenbrust.

Posts die zum Thema passen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>