Apfel Chutney indisch angehaucht

Auf der Suche nach einem Apfel Chutney Rezept bin ich bei diesem hier hängenbeblieben. Es unterscheidet sich von den gängigen Rezepten dadurch, dass es keinen Zimt, Sternanis und Nelken enthält. Es wird mit Curry, Chili  und Ingwer gewürzt. Apfelchutney 054.jpg

Da meine Apfelbäume so viel tragen, habe ich auch 3 x Chutney gemacht. Natürlich jedesmal etwas abgewandelt, denn das ursprüngliche Rezept war mir doch ein wenig zu harmlos. Und da man ja so viel gar nicht essen kann, wird es eben verschenkt.

Mein Aktuelles Rezept ist dieses:

2 Kg Äpfel ( geschält entkernt und grob geraffelt )

500 g Zwiebelm ( grob geschnitten )

2 rote Chilis scharf ( aber da kommt es auf die Schärfe an- evtl. ein 3. darzunehmen  und abschmecken )

1 daumendickes Stück Ingwer (schälen und  in kleine Würfelchen schneiden )

1/2 L Weißwein

1/2L Weißweinessig

400g Zucker

250g Gelierzucker 2:1

1,5 El Salz

1 EL Curry

1 EL gelbe Currypaste

die Zubereitung so wie in dem E&T Rezept beschrieben. Die Äpfel und die Zwiebeln zu schälen und zu schneiden ist ein wenig Arbeit, aber ansonsten ist das Rezept keine Hexerei. Wenn der Topf richtig groß ist, geht es wunderbar. Ich habe mit meinem 15 L Topf gearbeitet, der war knapp halb voll.

Das Chutney heiß in saubere Gläser füllen, diese auf den Kopf stellen, damit es ein vakuum gibt und auskühlen lassen.

Es schmeckt super zu Gegrilltem, zum Fondue, zu Fleischküchle oder kaltem Braten.

Posts die zum Thema passen:

Wie reinigte man Kupfergeschirre vor über 100 Jahren?

Ich habe noch was Nettes gefunden, was durchaus hierher passt. Ich habe es in einem wunderbar alten Haushaltsbuch gelesen. Schön finde ich den Heringslappen ;-)

Kupfergeschirre zu reinigen                                                                    Tennisschuhe 051.jpg

Man reibe sie mit den frischen Blättern des Sauerampfers.

Oder: Man reibe sie mit Schachtelhalm oder Scheuerkraut. Dasselbe kann zu jeder Jahreszeit verwendet werden. Sobald das getrocknete Kraut mit Wasser in Berührung kommt, zeigt es seine gute Wirkung. Das im Kornfeld stehende Kraut soll kräftiger wirken alls  das im Kartoffelfeld.

Oder:  man nehme frischen Lehm, tauche denselben in Essig und reibe damit ab.

Oder: man tauche einen wollenen Lappen in Heringslake, reibe damit die Gefäße und putze gut ab.

Oder: man lege das Geschirr in Wasser, in welchem Spinat aufgekocht wurde und reibe es mit der noch warmen Flüssigkeit ab.

Mit Schachtelhalm habe ich meinen Kupferkessel abgerieben- er ist schon sauberer geworden an dieser Stelle.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Wunde Füße und kein Blasenpflaser?

Gegen wunde Füße, insbesondere durch enges Schuhwerk und grobe Strümpfe herbeigeführte Abscheuerungen von Hautstückchen, nimmt man ein rohes Ei und entfernt die Schale vorsichtig, damit das dünne Häutchen, das den flüssigen Inhalt des Eies umschließt, erhalten bleibt. Dieses wird mit der inneren feuchten Seite auf die beschädigten  Stellen gelegt, bevor man den Stumpf wieder anzieht. Es wirkt angenehm kühlend und bleibt sitzen, bis die Wunde geheilt ist. Nötigenfalls ersetzt man es durch ein frisches.

Ja, so hat man das von 100 Jahren gemacht.

Könnte man heute auch noch so machen- wir haben uns  dagegen entschieden ;-)

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Wie macht man denn richtige Schupfnudeln? von 18hundertschlagmichtot

Ich finde die kleinen Zettelchen, handgeschrieben oder aus Zeitungen ausgeschnitten, die man in alten Kochbüchern findet immer sehr spannend. In einem alten Kochbuch von 1940 fand ich diesen:

Schupfnudeln und kein Ende  Tennisschuhe.jpg

Konstanz Kein Ende nimmt unter den Südkurier- Leserinnen die Diskusion über die fachgerechte Zubereitung von Schupfnudeln, die die Lokalkolumnistin Edith entfacht hatte. Gar nicht einverstanden mit den bisher veröffentlichten Rezepten ist Maria Zimmermann aus der Riedstraße aus Konstanz:  ” Was da unter Schupfnudeln versprochen  wird, sind schlichtweg Kartoffel-Nudeln ( Bauzen) “, schreibt die 77 jährige, die als älteste von vier Geschwistern von ihrer Mutter 1918 in die Kunst des Kochens eingeweiht wurde. ” Damit die Echtheit der Schupfnudeln erhalten bleibt ” bittet sie den Südkurier um den Abdruck eines Rezeptes nach einer Überlieferung um die Jahrhundertwende. Diese Bitte wird gerne erfüllt.

” Schubbfnudla zom Sauergraud ” ist die Delikatesse überschrieben, die wie folgt zubereitet wird:

Schwarz- oder Weißmehl, Salz, Wasser ( Ei kann, brauchd aber ned unbedingd ) zom feschda Deig knedn, mid di Handballa gloine dünne Würschdle drea, ins kochende Salzwassr schubbfa, bissele aufkocha, abschregga, leischd in Fedd röschdn. Sie heußen auch Bauchschdubbfer.

Naa?! alles verstanden ;-)

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten

Bei Claudia`s Fool for Food habe ich eine Tomatensuppe entdeckt, die ich so noch nicht kannte. Ja, und weil es hier bei mir um einfach nachzukochende Rezepte geht, muß ich über diese Suppe berichten. Die Tomatenzeit, mit den vollreifen, roten Tomaten steht vor der Tür. Da diese Suppe -oder Soße- so gut ist, werde ich sie in Schraubgläser füllen und in den Keller stellen.

Bei mir zu Hause, als ich Kind war, gabs für mich immer Tomatensuppe wenn ich krank war. Ich kann mich nicht an eine Erkältung oder sonstige Krankheit ohne Tomatensuppe erinnern. Es gab keinen selbstgemachten Hustensaft, oder heißen Hollundersaft, nein, es gab Tomatensuppe. Aber nur wenn ich krank war, sonst wurde keine Tomatensuppe gekocht. Ich fand das toll.

Meine Tomatensuppe habe ich so gemacht, wie bei Claudia beschrieben. Tomaten, Kräuter, einen Schuß Olivenöl, Salz und Pfeffer in eine große Pfanne geben und bei 200°C 30 Minuten in den Backofen stellen. Die Tomaten rösten dann leicht an, es tritt Saft aus und es riecht wunderbar. Ich habe dann allerdings nur das Kräutersträußchen rausgefischt und alles zusammen in meinen Thermomix umgefüllt( geht bestimmt auch ein anderer Mixer oder Pürrierstab ) und einmal durchgemixt. Die Suppe war fertig und schmeckte wunderbar.

Wenn es dann gute und billige Tomaten gibt, werde ich die Suppe heiß in saubere Schraubgläser füllen, auf den Kopf stellen und ich habe eine wunderbare Suppe oder Soße die man für alles Mögliche brauchen kann.

Posts die zum Thema passen:

Provenzalisches Huhn von Alfred Biolek

Ich kann gar nicht verstehen, warum dieses leckere Lieblingsrezept von uns noch nicht im Blog steht. Es ist so gut, daß eine Uni-Pary nicht besucht wurde, weil alle Bäuche so voll und schwer waren, daß keiner mehr laufen konnte. Ja, man mußte immer wieder aufpassen, daß die Gäste sich nicht überfressen:-)

Es wird von Biolek auch – das schnellste Huhn der Welt – genannt. Es ist aber auch sehr schnell zuzubereiten. Aber das müssen die Gäste ja nicht wissen.

Man braucht dazu: 3 doppelte Hühnerbrüste- oder 6 Hühnerschenkel- oder 1 ganzes Huhn in viertel geteilt.

3 Knoblauchzehen, 75 g Butter, Salz, eine kräftige Prise Cayennepfeffer, 3-4 TL Paprikapulver edelsüß, 1 große Dose in Stücke geschnittene Tomaten, oder 1 kleine Dose und 3  kleingeschnittene frische Tomaten  1/8 L trockener Wermut, 1/2 TL getrockneter Thymian ( besser ein Zweig frischer ), 1 Becher Sahne, 1 Becher Crème fraich. Evtl. 1 TL Mondamin zum Binden.

Die Knoblauchzehen pellen und grob hacken- in einer großen Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, die Butter erhitzen und  die Hähnchenteile schön braun anbraten. Mit Salz, Cayennepfeffer und Paprikapulver würzen.

Die Tomaten, den Knoblauch und den Wermut dazugeben und zugedeckt 20 Min. ( Hühnerschenkel oder Hühnerteile 30 Min. ) schmoren lassen. Den Thymian, Sahne und Creme fraich unterrühren und einköcheln lassen. Nachwürzen  mit Salz und Cayennepfeffer bis die Soße super gut schmeckt. Ist sie zu flüssig, mit 1 TL Mondamin, das in etwas kaltem Wasser angerührt wurde binden.

Dazu gibts Bauernbrot, einen leichten Rotwein und zum Nachtisch gleich das Bett;-)

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema

Kirschenmichel- oder ein Michel mit Äpfeln

Bilder vom Abendmarkt und Gemüsevom Feld 004.jpgDer Kirschenmichel ist auch wieder so ein altes Rezept, das nicht in Vergessenheit geraten sollte. Er geht so einfach und schmeckt so gut, daß immer alle begeistert sind .

Mein Rezept geht so: Ich schneide dünne Scheiben von einem Baguette vom Vortag. Diese Brotscheibchen kommen in eine große Schüssel und werden mit ca. 1/2L kochendheißer Milch übergossen. Die Milch soll das Brot aufweichen aber nicht matschig machen. Nun kommen 5 ganze Eier, eine handvoll Zucker- und Hatweizengrieß und ein Päcken Mandelstifte und 1 Teelöffel voll  Zimt dazu. Diesen Teig vermengen und unbedingt abschmecken. Es kann gut sein, daß der Zucker nicht jedem reicht ( ich mag den Kirschenmichel nicht zu süß ). Nun kommen 2 Gläser abgetropfte Sauerkirschen in die Masse- einmal kurz umrühren und schon fertig.

Diese Teigmasse wird jetzt auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und glattgestrichen. Ich mache dann in die Masse mit einem Teelöffel kleine Löcher ( etwa 6-8 ) und gebe je 1 Teelöffel voll Butter in die Löcher.

Der Kirschenmichel wird bei ca. 180°C  Unter-und Oberhitze 45 Min. gebacken.

Er schmeckt sehr gut lauwarm, aber natürlich kann man ihn auch kalt essen.

Ich hatte gestern keine Kirschen im Haus- aber selbstgemachtes Apfelkompott mit Rosinen im Keller. Also, habe ich das mal anstelle der Sauerkirschen mal mit Apfelkompott ausprobiert. Dabei das stückige Apfelkompott nicht einfach unter den Teig gerührt, sondern die Brotmasse auf das Backblech gestrichen das Kompott in kleinen ” Inselchen ” dazwischen verteilt. Dir -Nicole,- hat der Kirschenmichel mit Apfelkompott besser geschmeckt :-)

Ich werde ihn wieder machen.

Posts die zum Thema passen:

Kokos- Mango- Grillsoße

Aus dem e&t Heft vom Juni habe ich eine – wie ich finde- prima Grillsoße nachgemacht.

Sie passt sehr gut zu hellem Fleisch oder Fisch. Aber auch zu gegrilltem Gemüse schmeckt die Soße wunderbar. Die Hauptzutaten sind Mango, Kokosmilch und Wermuth. Die Zubereitung geht recht schnell und einfach.

Die Zutaten sind auf dem Bild gut lesbar.

Die Schalotten oder Zwiebel, den Knoblauch und die Chillischote kleinschneiden. In dem Öl sachte  andünsten, Zucker und Curry dazugeben und mit Wermuth und Kokosmilch ablöschen. Auf kleiner Flamme mit offenem Deckel 10 Min. einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt die in Würfel geschnittene ( natürlich geschälte ) Mango und den Limettensaft dazugeben, nochmal aufkochen und fein mit dem Schneidestab pürieren. Das kleingeschnittene Koriandergrün ( ohne Stiele ) in die abgekühlte Soße geben.

Die Soße hält sich im Kühlschrank etwa 1 Woche und schmeckt richtig durchgezogen super gut.

Posts die zum Thema passen:

Holunderblütensirup mit Wein

Holunderblüten – Sirup ist was ganz Feines.

Man kann ihn mit kaltem  Wasser oder Sprudel verdünnen und hat ein leckeres Getränk für den Sommer. Gut schmeckt auch 2cl Aperol, 2cl Holundersirup, 4 Eiswürfel und einen Schuss Weißwein.

Ich mache mir meinen Holundersirup immer selbst. Das ist ganz einfach, das bekommt bestimmt jeder hin. Dieses Jahr habe ich dieses Rezept ausprobiert:

In eine große  Schüssel 12 saubere Blütendolden legen, mit 3 in Scheiben geschnittenen Bio Zitronen bedecken leicht andrücken und mit einer Flasche Weißwein begießen. Die Schüssel abdecken und etwa 3Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb abgießen, mit 600g Zucker erhitzen und 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Diesen Sirup heiß  in saubere Flaschen füllen und verschließen.

Will man den Sirup für Kinder kochen, dann verwendet man statt Wein eben Wasser.

Auch im Winter schmeckt der Holundersirup gut mit heißem Wasser als Grog.

Die botanische Bezeichnung für Holunder ist ” Sambucus ” und bezieht sich auf das altgriechische Wort für Blasistrument. Im Inneren des Holzes ist ein Mark, das leicht ausgekratzt werden kann. Es können also aus diesem Holz wunderbare Flöten und Pfeifen geschnitzt werden. Bei den Germanen hieß der Holunderbaum ” Baum des Heils ” denn er schützte wohl vor Feuer und Seuchen, vor Verzauberung  und allem Bösen ( er riecht wie ich meine nach Katzenpipi ) vielleicht mag der böse Zauber das nicht ;-). Vor alten Klöstern und Gutshäusern findet man immer Holunderbüsche, man muss schon immer von der heilenden Wirkung des Holunders gewusst haben. Früher verwendete man die Blätter, die Beeren und die Blüten in der Hausapotheke. Auf dem abgestorbenen Holz des Holunders wächst häufig auch ein leckerer Speisepilz – das Judasohr- . Man verwendet ihn für die chinesische Küche.

Wer den eigenwilligen Geschmack der Holunderblüten mag, taucht die Blütendolden  in einen Pfannkuchenteig  und bäckt die ” Hollerküchle ” in Butterschmalz aus und streut Zucker und Zimt darüber.

Die Holunderbeeren müssen gekocht werden um sie zu einer süß-säuerlichen Suppe mit Grießklösschen zu verarbeiten. Im rohen Zustand sind sie ungenießbar. Die Suppe ist aber im Winter was ganz tolles, denn sie hat viel Vitamin A und C.

Den Holunderblütensirup von Claudia habe ich nachgemacht, er wird mit Zuckersirup hergestellt und schmeckt zitroniger- nicht so stark nach Holunderblüten. http://www.foolforfood.de/index.php/selbstgemachtes/rezept-holunderblueten-sirup-elderflower-cordial

Posts die zum Thema passen:

Engelausstellung bei Syringa Duftpflanzen in Binningen

Wieder einmal dürfen die Steinengel auf eine Ausstellung.  Steinengel in Arbeit 005.jpgBilder vom Abendmarkt und Gemüsevom Feld 001.jpg

Vom 16. Mai bis zum 16. Juni sind die Engel in Binningen unterhalb des Hohenstoffels im schönen Hegau in den Duftgärten der Fa. Syringa zu sehen und zu kaufen. Ich freue mich sehr darüber, dass meine Engel in einer so wundervollen Gartenanlage stehen dürfen.

Die Steinengel bestehen aus zwei unterschiedlich großen Steinen.
Der größere Stein, im unteren Bereich, ist gerade abgeflext damit er steht. Er bildet den Körper, der kleinere bildet den Kopf –  mittels eines Stück Gewindestabes und Heißkleber werden beide zusamengefügt. Die Flügel werden mit Schrauben und Dübeln mit dem Körper verbunden und sind aus unterschiedlichsten Materialien. Sie werden  z.B. ausgesägt aus verrosteten Blechen, aus alten geteilten Spaten und Schaufeln und sind   entsprechend bearbeitet. Es werden verrosteten Hufeisen, Gartenhacken usw.verwendet, eigentlich sind dabei der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auch Holz und Kunststoffflügel zierten die Engel schon. Außer zur Weihnachtszeit ist so ein Engel ganzjährig als Symbol eines Schutzengels ein nettes Geschenk und wird  draußen im Garten mit zunehmenden Alter durch ansetzen einer Patina auch immer schöner.

Posts die zum Thema passen:

  • Keine weiteren Posts zu diesem Thema